Sie sind hier:   Startseite > Noch ein Verein?

Noch ein Verein?

Segelflieger können, was das Fliegen anbelangt, sehr engagiert sein. Sie wollen dann so viel wie möglich fliegen, weil sie das Fliegervirus voll erwischt hat. Sie ziehen am Liebsten ihre Kreise am Himmel. Starten im Idealfall in ihrem eigenen Flugzeug morgens bei Beginn der Thermik (Aufwinde) und kommen kurz vor Sonnenuntergang beseelt wieder. Da ist der Segelflieger ganz klar Individualist.

Gleichzeitig ist der Segelflieger ein Gruppenmensch, da ein erfolgreicher Vereinsbetrieb immer viele helfende Hände braucht. Sei es im Winter in der Werkstatt oder im Sommer im Flugbetrieb. Viele Segelflieger möchten ihre Flugbegeisterung mit anderen teilen und engagieren sich so in der Jugendarbeit und in der Schulung des Vereins, die in allen Segelflugvereinen nicht extra kostet und von ehrenamtlich tätigen Fluglehrern durchgeführt wird.
Wenn man nun einer Gruppe von Leuten das Fliegen ermöglichen möchte, die nicht unbedingt von sich aus zu diesem Sport finden würde, muss man neue Wege gehen.

Steffen Giller (Ausbildungsleiter) und Frank Czinczel (Vorsitzender) haben schon früh erkannt, dass es möglich ist, ein solches Anliegen in bestehenden Segelflugvereinen zu verwirklichen. Dann ist es natürlich ein Vorhaben neben vielen anderen. 

Um möglichst vielen verschiedenen Zielgruppen den wunderbaren Sport Segelfliegen zu ermöglichen, ist der einfachste Weg für uns, einen Verein speziell für dieses Vorhaben zu gründen.

Eine Talkrunde mit Hardy Krüger (Schauspieler und begeisterter Segelflieger), der sich stark gegen Rassismus und Neonazis engagiert, hat uns besonders inspiriert. Hardy Krüger hatte mehrmals geäußert, wörtlich:
Er (Hardy Krüger) stelle sich vor, dass man Jugendliche früh fördert und somit vermeide, dass sie in die Arme von versoffenen (Zitat) rechtsextremistischen Kameradschaften laufen. Er stelle sich vor, weil er Pilot ist, z.B . attraktive Angebote von Segelflugvereinen und anderen Sportvereinen vor, die hier greifen könnten, indem sie ein attraktives Freizeitangebot, auch für Schulen, schaffen.“ (Laut gegen Nazis)
Dies ist ein ganz wichtiger Aspekt in unserem Verein:

Klar und fest gegen Rassismus und Faschismus aufzutreten und auch die Ziele von Hardy Krüger zu verwirklichen.

Wir möchten Menschen durch das gemeinsame Erlebnis Segelfliegen zusammenbringen und so das gegenseitige Verständnis für einander wecken bzw. vertiefen.


Laut gegen Nazis: http://www.lautgegennazis.de/blog/2013/04/08/08-04-2013-ich-hatte-seitdem-die-nazis-wie-10-pfund-grune-seife-gefressen-zitat-hardy-kruger/

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login